Sunday, January 05, 2014

Blogchallenge - "Bahn"

Gestern - sehr spät am Abend - kamen Schatzi und ich auf das Thema Bloggen und wie zäh das Schreiben mit der Zeit werden kann. Manchmal fehlt einem einfach die Inspiration.
Daraus haben wir für uns beide eine Blogchallenge entwickelt. ^^

Die Regeln sind simpel:
  • täglich einen Artikel schreiben
  • Länge egal
  • Thema wird vorgegeben
Die Themen haben wir für den jeweils anderen auf kleine Zettel geschrieben (wie bei dem Jul-Inspirations-Adventskalender von Feona und Ash) und in eine kleine Box getan. Jeder hat natürlich seine eigene Box. ;) Dann ziehen wir jeden Tag einen Zettel und schreiben drauflos.

Das 1. Thema bei New Land lautete: Gebäude.

Mein 1. Thema lautete: "Bahn":

Grundsätzlich nutze ich für meinen Arbeitsweg lieber die Bahn als den Bus. Weil sie im Gegensatz zum Bus nie während der Rush Hour im Stau steht und mehr Platz bietet. Zwei unschätzbare Vorteile, wenn man wie ich in der City arbeitet.

Was meinen Arbeitsweg angeht, fährt sie sogar immer pünktlich ab. Das heißt aber nicht, dass sie nie einen ungeplanten Zwischenstop irgendwo in der Pampa zwischen Wald und Feld einlegt. Also, das kann durchaus vorkommen. Wegen einer Störung in der Oberleitung. Oder einem anderen Zug, der unseren Weg blockiert. Dann wird es nervig.

Es gibt jedoch etwas, was ich als viel nerviger empfinde und das sind manche Mitreisenden. Besonders, wenn man fünf Tage die Woche die gleiche Bahn nimmt und seine Pappenheimer kennt.
Da ist die Gruppe von Büroangestellten mit ihren dümmlichen Witzchen und anschließendem dröhnenden Gelächter.
Da ist die junge Informatik-Studentin in einer Gruppe von drei männlichen Informatik-Studenten, die jeden Morgen jammert, dass sie ihre Übungsaufgaben nicht hat, weil sie einfach überhaupt nichts kapiert, während die Jungs sie mit großen Augen angucken und meinen: "Ey, bleib mal locker, is doch ganz easy."
Ich weiß, das klingt jetzt wie ein Klischee. Aber manchmal muss ich mir wirklich auf die Zunge beißen, um nicht zu sagen: "Mädel, wäre es möglich, dass Informatik nichts für dich ist...?"
Und wo wir gerade von locker bleiben reden: Da ist der Möchtegern-Hip-Hopper mit der Käppi, der heruntergelassenen Hose und dem flockigen Gang, der das ganze Abteil mit deutschem Hip Hop aus seinem Handy beschallt. Selbstverständlich in voller Lautstärke, damit auch jeder der Anwesenden kapiert, dass er sich in der Bronx zu Hause fühlt... und nicht in dem 500 Seelen Kaff, in dem er jeden Morgen in den Zug steigt.
Gottlob trennen sich unser aller Wege spätestens am Zielbahnhof.
Bis zum nächsten Morgengrauen...

3 comments:

Ashmodiel said...

Das ist ja mal eine tolle Idee!

Tine said...

Danke. ^^
Es macht auch Spaß.

Feona Malea said...

Die Idee finde ich auch toll - ich glaub das möchte ich auch gerne machen. Gleich mal mit Ash reden ;)