Saturday, October 04, 2014

Layout zerschossen

Während meiner langen Abwesenheit hat sich offensichtlich mein Layout zerschossen, die vorgefertigen Layouts erscheinen nur unvollständig und ich bekomme Fehlermeldungen bei der Speicherung von Posts. *seufz*
Ach, TineBineAbenteuer, was mach ich denn mit dir, hm?
Reparatur versuchen? Neues Blog? Gar kein Blog mehr?

Mhmhmhm...

Wednesday, June 25, 2014

Loading - please wait - please wait - please wait

Und hier bin ich wieder. Sitze mit nassen Haaren vor dem PC und habe zum wiederholten Mal einen neuen Eintrag geöffnet, von dem ich nicht weiß, wie er enden wird.
Oder ob ich ihn überhaupt fertig schreibe.
Ob ich ihn überhaupt veröffentliche.

In den letzten Tagen hatte ich mich zurückgezogen. Nicht nur vom Blog, sondern auch bei FB. Keine neue Statusmeldung, keine beantworteten Kommentare, kein "Gefällt mir".
Ich war down.
Was heißt "war". Ich bin down. So down wie schon lange nicht mehr.
Schatzi versucht sein Möglichstes, mich aufzumuntern und Mom genauso. Vielleicht bin ich urlaubsreif. Vielleicht brauche ich wirklich ein paar Tage in Köln. Eine andere Umgebung. Eine andere Energie. Überhaupt Energie.

Heute war ich auch wieder in der Therapie. Ich hab geweint. Und die Sitzung endete für mich über der Toilettenschüssel. Selbst jetzt ist mir noch flau.
Vergangenheitsbewältigung kann schon hart sein.
Besonders interessant wird es, wenn man ein paar Fäden aus der Vergangenheit in der Hand hält, von denen man sich nicht trennen will. Weil man glaubt, es würde einem das Herz brechen.

Ganz abgesehen von dem Thema in der Therapiestunde fiel mir auf, dass ich mich in der letzten Zeit wieder mehr mit der Vergangenheit beschäftige. Ich lese wieder "die alten Blogs". Ich schreibe auch ein bisschen daran herum. Manchmal kommt mir auch etwas von einer gewissen Lady in den Sinn, was ich dann aufschreibe.
Auf der einen Seite liebe ich es. Ich kann nicht einmal in Worte fassen, wie sehr. Auf der anderen Seite frage ich mich manchmal nach dem Warum.
Es ist doch alles schon so lange her (sprichwörtlich). Es gibt Fragen, die nie beantwortet werden. Es gibt Dinge, die für immer in einem Wald begraben sind.
Und trotzdem mache ich es immer wieder. Ich streife abwechselnd durch kaffedurchtränkte Nächte und stundenlange MSN-Konversationen und durch ein lange vergangenes England. Ich rieche Erdbeershampoo und den Rauch eines Lagerfeuers. Ich höre das Röcheln einer Kaffeemaschine und das "Wump", wenn ein Pfeil irgendwo einschlägt. Ich wandere durch Fiktion und Wirklichkeit wie ein ruheloser Geist. Und manchmal gehe ich sogar noch weiter. Dann breitet meine Energie sich aus wie Kletterefeu, um den halben Erdball.
Doch auf jede Euphorie folgt eine Ernüchterung. Und unweigerlich steht da wieder dieses Warum. Dann lasse ich es wieder sein, manchmal für viele, viele Monate. Bis es wieder anfängt. Ich kann mich nicht trennen. Auf der anderen Seite gibt es nichts Schlimmeres als etwas zu vermissen, was nicht mehr da ist. Jemanden zu vermissen, der nicht da ist. Manchmal glaube ich zu spüren, wie mein Herz bricht.
Und dann bin ich wütend und frage mich: Warum habe ich denn das alles, wenn ich nichts damit anfangen kann?!

Vielleicht liegt da auch nicht das Problem.
Vielleicht ist das Problem, dass jeder sich weiterentwickelt, während ich das Gefühl habe immer noch an der gleichen Stelle zu stehen. Ich habe keine Passion, keine Zukunftsvision - gar nichts. Nichts, was mich von der Vergangenheit ablenkt.
Mein Therapeut meinte, dass ich zu schnell zu viel will. Und dass das Leben manchmal ein Ladebalken ist, der halt nur laaaaaangsam in die Pötte kommt. Bis man irgendwann wieder "online" ist. Die Frage ist nur, was tue ich in der Zwischenzeit außer warten...?

Wednesday, April 30, 2014

Oster Spendenaktion - Bloggen für einen guten Zweck

Tricia hat mich auf dieses Projekt aufmerksam gemacht und ich möchte mich noch beteiligen.

Das Projekt

Jährlich werden in Spanien 20.000 Hunde getötet, noch viele mehr misshandelt. Nicht selten werden aus Mitleid diese Tiere von Touristen nach Deutschland gebracht, und hier wieder ausgesetzt, weil die Tiere traumatisiert sind. Trotz Tierliebe überfordern die leidenden Tiere die neuen Frauchen und Herrchen und werden wieder ausgesetzt oder abgegeben.

AtelierGS hat sich entschieden SOS Projekte mit seiner Osteraktion zu unterstützen und einen Betrag von 3000 € als Spendensumme bereitzustellen - 30 € pro Blog.

SOS Projects lindert die Not der Tiere im Ausland und gibt besonders schwer betroffenen Hunden ein würdiges Zuhause auf dem Sonnenhof im oberbayrischen Rottenbuch. In Bayrischen Kliniken erhalten die Vierbeiner dringend nötige Behandlungen und werden betreut und sozialisiert, bis sie für den Schritt zum "eigenen Zuhause" bereit sind.

Den Link zu dem Projekt findet ihr HIER!

Die Spendenaktion läuft bis zum 30. April!

Mein Blog unterstützt SOS Projects

Sunday, April 13, 2014

Viel zu tun

Heute ist schon Palmsonntag, in vier Tagen kommt Kari zum jährlichen Osterbesuch und bis dahin hab ich noch viiiiiiel zu tun: aufräumen, Staub wischen, Wäsche waschen... Und eigentlich wollte ich doch noch einen Beitrag zu Tricias Stichwort "Faulheit" schreiben. ;)
Aber faul war ich, glaube ich, nicht.

Ich hab jede Menge organisatorischen Kram mit dem Arbeitsamt, Bewerbungen, Therapie, ein bisschen Haushalt und Ausmisten nebenbei (richtig motivieren kann ich mich dafür nicht) und dann hatte ich noch einen Kreativitätsschub und ca. 10 Kästchen gleichzeitig in der Mache.
Meine Heizung steht voll. *lach*
Rahael schwebt immer noch hier herum und wenn wir mal wieder alles zu viel ist, erinnert sie mich daran, dass mein Kopf immer noch auf meinem Hals sitzt.

Ich sprudele halt auch vor Ideen, ich würde alles am liebsten gleichzeitig machen und wenn schon alles viel ist, glaube ich, noch mehr machen zu können. Aber jetzt, vor Ostern, mit noch mehr Kästchen oder Blumentöpfen anzufangen, wäre eine schlechte Idee. ;) Zuerst muss ich mal meine Ostergeschenke fertigstellen.

Deshalb schnappe ich mir jetzt noch einen Kaffee und meine Pinsel und weiter geht's. ;)

Monday, March 31, 2014

Rückblick auf meinen März 2014

Wie Tricia festgestellt hatte - die Zeit scheint zu rasen. *staun*
Karl-Gustav, der Magnolienbaum von gegenüber, steht in voller Blüte (und wird bald grüne Blätter bekommen), meine Rose hat sich komplett zurückgezogen (ich hoffe, sie ist nicht verdörrt!), meine Osterglocken sind verblüht (schaaaaaade!) und draußen zwitschern die Vögel um die Wette. Ich glaube, wir haben ganz in der Nähe sogar ein Nest mit frisch geschlüpften Jungvögeln. :D

Auch unsere Wellis sind so munter, als hätten wir ihnen Kaffee oder Cola ins Badehäuschen getan. Paulchen nimmt auf die Zeitverschiebung überhaupt keine Rücksicht. Selbst am Wochenende wird um 6.30 Uhr los gefiept - bis alle wach sind. Wahrscheinlich auch unsere Nachbarn... *hust*

Zurück zum März.
Der Januar und der Februar waren für mich ja nicht so dolle. Dafür hatte der März wieder etwas mehr Schwung. :)
Zwar begann er mit einem wirklich heftigen Streit, aber der wurde auch wieder beigelegt.
Dann kamen ein paar richtige "Feiertage" - im wahrsten Sinne des Wortes. *lach* Meine Tante hatte ihren Geburtstag nachgefeiert und meine Mum und mein Stiefpapa haben ihre jeweiligen Geburtstage gefeiert.
Außerdem haben wir im kleinen Kreis meinen Papa besucht, was ein sehr schönes Erlebnis wurde. *freu*

Die Therapie geht weiter und brachte den 1. Erfolg. Ich habe in einer verhassten Situation, die mich immer überforderte und in der ich immer eine Panikattacke bekam, keine Panikattacke bekommen - und erst hinterher gemerkt, dass da etwas "fehlte". :D

Kinobesuche oder DVD-Abende waren in diesem Monat nicht drin, mein bester Freund ist leider immer noch krank. :( Stark intensiviert hat sich dagegen der Kontakt mit Freundin Anna. :)

Spirituell gesehen habe ich seit meiner letzten Lichtkreis-Meditation einen weiblichen Rauschgoldengel an der Seite. (Die Erlaubnis, sie so zu nennen, wurde von ihr erteilt. Sie bezeichnet sich ab und zu selbst als "Rauschgoldengel", weil sie ihre Haare großartig findet.) Ihr Name ist Rahael ("Nicht zu verwechseln mit Raphael, das ist jemand anderes!"), wobei das eine Kurzform zu sein scheint.

Ansonsten haben wir das Wetter genossen, haben die Eis-Saison eröffnet, ich habe viel gelesen und wieder einige Kästchen grundiert und beklebt. :) Sie sind allerdings noch nicht ganz fertig.

Beruflich gesehen gab es eine Enttäuschung, die für mich jetzt abgehakt ist.

Mal schauen, was der April bringen wird. :D

Thursday, March 27, 2014

Blog-Initiative "Mit Freuden zur Dankbarkeit"

liebe-0484.gif von 123gif.de

Tricia hat die tolle Blog-Initiative "Mit Freuden zur Dankbarkeit" ins Leben gerufen, an der ich mich auch gerne beteiligen möchte. :)
Sie soll dazu dienen, uns bewusster zu werden für die vielen kleinen und großen Dinge in unserem Leben, für die wir dankbar sind oder dankbar sein können - insbesondere für Zeiten, in denen es uns schlecht geht.

Die Herausforderung besteht darin, mit der Zeit eine Liste mit 1000 Dingen zu schreiben, für die man dankbar ist.
Ich denke, ich werde meine Liste auf eine Extra-Seite auf der Sidebar machen (rechte Seite des Blogs, ganz oben). ^^

Man kann/darf auch zu jedem Punkt etwas schreiben. Das mache ich nach Lust und Laune. :)

Also dann, los geht's!


Das süße Logo der Aktion wurde gebastelt von Ashmodai.

Thursday, March 20, 2014

Bin ich schreibfaul geworden!

Ja, ohne Blogchallenge wird's nichts mit dem regelmäßigen bloggen... ;) Aber ich gelobe Besserung (mal wieder)!

War heute nicht ein absolut herrlicher, sonniger Tag? :D Der wärmste Tag des bisherigen Jahres, so weit ich weiß.
Das Thermometer auf unserem Balkon zeigt immer noch 19° C. Und unser nachbarschaftlicher Magnolienbaum Karl-Gustav wiegt sich in der Abenddämmerung. ^^


(Foto © by me)

Wednesday, February 05, 2014

Schwankende Stimmungen

Der Februar beginnt launisch. Das Wetter wechselt täglich zwischen Sonne und Regen, genauso wie meine Stimmung. Heute noch fröhlich und voller Tatendrang, morgen müde, lustlos, deprimiert und resigniert. :/ Oder umgekehrt.

Monday, January 27, 2014

Blogchallenge - "Glück"

Glück.
Eine Zustand, den viele suchen. Über den schon unendlich viele Bücher und Zeitungsartikel geschrieben wurden. An den viele Erwartungen geknüpft werden.

Früher habe ich oft gesagt: "Wenn das oder das passiert, bin ich glücklich." Komischerweise war es aber selten der Fall.
Der Tag, an dem ich z. B. meine Ausbildung abgeschlossen habe, war in meiner Phantasievorstellung einer der glücklichsten Tage meines Lebens. In der Realität war der Tag 08/15. Absolut unspektakulär. Dafür war die Enttäuschung riesig.
Trotzdem glaube ich, dass ich glücklich sein werde, wenn unser Auto dieses Jahr wieder über den TÜV kommt. ;)

Glück ist nicht planbar, das habe ich gelernt. Glück ist auch nicht greifbar. Glück IST. Oder eben auch nicht.

Manchmal sitze ich hier und bin einfach glücklich. Ohne, dass etwas Spezielles passiert ist. Ich freue mich dann einfach und empfinde eine tiefe Dankbarkeit, weil ich gerade eine frische Tasse Kaffee neben mir stehen habe, weil ich eine Heizung habe gegen die ich meine Füße drücken kann, wenn sie kalt sind, und außerdem meine Familie, mein Schatzi, meine Freunde, drei quitschfidele Wellensittiche...
Es gibt viele, viele kleine Geschenke, die mich glücklich machen. Meine Kreativität z. B. Die hat ja auch nicht jeder. Wenn jemand eins meiner Kästchen kauft, weil er es schön findet, empfinde ich auch Glück.
Oder bei einem tollen Erlebnis bei einer Meditation. Bei einem Sonnenaufgang oder -untergang. Bei einer lieben Nachricht von einem Freund. Einem spontanen Geschenk. Einem Buch, dass etwas in mir bewegt. Bei einer Botschaft, die mir sagt: "Siehst du. Es geht doch." ;)

Es gibt so viele kleine Dinge, die ich zu schätzen gelernt habe, weil ich auch weiß, dass es anders sein kann. Ich kenne das Gefühl, wenn die Dunkelheit auf einem liegt wie eine Decke, wenn man unfähig ist, etwas zu empfinden oder wenn man nur noch weint, weint, weint... Ohne den genauen Grund dafür zu wissen.

Natürlich könnte man mir sagen, dass ich die Welt nur rosarot sehe, wenn ich hier so etwas schreibe. Von mir aus sollen andere das denken.

Mir persönlich tun die Menschen leid, die nicht in der Lage sind, die kleinen Dinge zu sehen. Die immer nur meckern und meckern und meckern und es immer schlechter haben als andere. Denn letztendlich bestätigen sie sich selbst, weil sie etwas verpassen: Glück.

Saturday, January 25, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsbuch"

Auch hier kann ich mich nicht für ein Buch entscheiden.

Absolut begeistert hat mich "Felidae" von Akif Pirinçci. Ich liebe diesen Kater, obwohl ich ihm manches Mal auch einen Tritt in den Allerwertesten hätte geben können.
Vom Erzählstil her ist das Buch schnodderig-lustig, aber je mehr man zum Ende kommt, desto grausamer und brutaler wird der Hintergrund der Story. Hatte ich nicht erwartet. Auf jeden Fall ist es eins der Bücher, bei dem ich Rotz und Wasser geheult habe.
Trotzdem liebe ich es.

Stephen King hat einige geniale Bücher geschrieben und ganz hoch oben auf meiner Lieblingsliste stehen "ES", "Christine" und "In einer kleinen Stadt".

Bei "Cupido" von Jilliane Hoffmann konnte ich mit dem Lesen nicht aufhören, auch beim zweiten Mal nicht. Es war sooo spannend, dass ich beim ersten Lesen nachts um 4.00 Uhr aufgestanden und ins Wohnzimmer gegangen bin, um zu erfahren, wie es endet. Gottseidank hatte ich damals frei. ;)

Ebenso spannend wie faszinierend fand ich "Infam" von Keith Ablow. Der Autor arbeitet hauptberuflich als Psychiater und lässt dies auch in seine Romane einfließen, wodurch man ein paar interessante Dinge aufschnappt.

Mein Lieblingsbuch im Bereich der Frauenromane ist definitiv "Schokolade zum Frühstück". Bridget Jones ist eine so sympathische Hautfigur, dass ich sie sofort ins Herz geschlossen habe. :)

Das waren so auf Anhieb die Lieblingsbücher, die mir einfallen. :)

Friday, January 24, 2014

Blogchallenge - "Auto"

Hihi. ^^
Ich glaube, zu diesem Thema werde ich ein Foto posten - von einem Modellauto. Von meinem Modellauto.
Leider muss ich dafür auf besseres Licht warten...

Thursday, January 23, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsserie"

Genauso wie ich mehrere Lieblingsfilme habe, habe ich auch mehrere Lieblingsserien. :)
In der letzten Zeit bzw. im letzten Jahr war ich absolut im Rausch mit "Spartacus", "Dexter", "Breaking Bad" und "Borgia".
Das alles sind Serien, nach denen ich regelrecht süchtig bin und bei denen ich mir nächtelang eine Folge nach der anderen anschauen könnte. ^^

"Borgia" (damit meine ich die von ZDF und ORF koproduzierte Serie, nicht die US-Serie "The Borgias"!)
Im November 2011 hatte ich einmal einen Eintrag über "Borgia" gemacht, nämlich hier. Außerdem gibt der Trailer einen ersten Einblick.



"Breaking Bad" - You know the buisness. I know the chemistry.
Walter White ist ein großartiger Chemielehrer, aber ansonsten der Depp vom Dienst. Da passt sogar die Diagnose inoperabler Lungenkrebs irgendwie ins Bild.
Um seine Behandlung finanzieren zu können und seine Familie - im Falle seines Ablebens - versorgt zu wissen, braucht Walter Geld und zwar viel. So beginnt er mit seinem ehemaligen Schüler Jesse Crystal Meth zu kochen und sorgt für eine Sensation auf dem Drogenmarkt. Aber das Buisness lässt sich nicht ein- und ausschalten wie eine Lampe und irgendwann machen Macht und Geld ebenfalls süchtig.

Lange, lange, lange wollte ich mir diese Serie nicht ansehen. Die Story hat mich nicht gereizt und der Hype um "Breaking Bad" ging mir absolut auf den Keks.
Dann habe ich mir die erste Folge angesehen, um sagen zu können: "Ich hab auch mal rein geschaut, es gefällt mir nicht."
Blöderweise konnte ich nach der ersten Folge nicht mehr aufhören... ;)



"Dexter" - Ich liebe Miami. Zerstückelte Leichen und eine leichte Regenwahrscheinlichkeit am Nachmittag.
Von Walter White zu Dexter Morgan: Forensischer Spezialist für Blutspuren bei Miami Metro Police Department, Donut-Mitbringer, Adoptivbruder von Nervensäge Debra, in einer festen Beziehung mit Rita und Serienkiller. Immer getrieben von seinem dunklen Begleiter, dem Wunsch zu töten, macht er unter einem strengen Kodex Jagd auf andere Serienkiller und räumt sie aus dem Weg.
Über 8 Staffeln hinweg habe ich ihn ins Herz geschlossen, seine persönliche Entwicklung mitverfolgt, mitgefiebert, mitgezittert und mich mehr als einmal gefragt, ob das gut gehen kann... 
Zu "Dexter" habe ich leider keinen offiziellen Trailer mehr gefunden.

"Spartacus" 

Spartacus erzählt über 3 Staffeln hinaus die Geschichte eines Mannes, der - getrieben von dem Wunsch nach Rache - eine beeindruckende "Karriere" hinlegt. Vom Sklaven zum ersten Kämpfer der Gladiatorenschule Batiatus bis hin zum Staatsfeind Nr. Eins.
Viele (nicht immer ernst zu nehmende) Kampfszenen, viel slow motion, viel Theatralik/Dramatik, viel Gewalt, viel Blut, viel Sex, viele Intrigen... und bei mir auch viele Tränen.
Nicht zu vergessen ein fürchterlicher Trailer. ;)



Als weitere Lieblingsserien kann ich nennen:
- "Medium"
- "CSI - Den Tätern auf der Spur"
- "Dr. House" (wobei ich hier die finale 8. Staffel ausspare, weil sie - meiner Meinung nach - einen echten Tiefpunkt darstellt)

Wednesday, January 22, 2014

Blogchallenge - "Kaffee"

Das Thema passt sogar zu dem vorherigen Thema. Ich bin nämlich auch ein Kaffee-Junkie. ;)
Ohne Kaffee will ich nicht sein, schon gar nicht morgens - und wer auch immer dieses Gebräu erfunden hat, hat meine tiefste Dankbarkeit!

Kaffee kann ich immer trinken, egal zu welcher Tageszeit, egal wo, egal in welcher Situation.
Am liebsten mag ich ihn schwarz - ohne Milch und ohne Zucker. Wobei ich auch die verschiedenen Kaffee-Variationen liebe: Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso...

Komischerweise bin ich kein Fan von Starbucks. Dort war ich in meinem Leben vielleicht dreimal. Und was ich dort getrunken habe, war nicht so überwältigend, dass es in meinem Gedächtnis geblieben ist.

Aber wer mir Kaffee oder etwas für oder mit Kaffee schenkt, liegt auch immer richtig. ^^

Tuesday, January 21, 2014

Blogchallenge - "Schokolade"

Ohhh, Schokolade!
Schokolade ist meine Lieblingssüßigkeit! :D


Chips oder Gummibärchen esse ich selten, aber Schokolade soll immer genug im Haus sein. Ich mag sie in jeder Variation, von Vollmilch bis Zartbitter, mit Nüssen, mit Trauben, mit Nougat, mit Marzipan...
Nur bei den exotischen Sorten bleibe ich skeptisch. Schokolade mit Chili brauche ich nicht, finde ich geschmacklich auch nicht besonders.

Neben Schokolade an sich liebe ich auch Pralinen, Schokoladenkuchen, Schokoladenpudding, Schokoladenmousse, heiße Schokolade... und alles sonstige, wo noch Schokolade drin ist.
Sogar in meinem Eisbecher im Sommer muss zwingend Schokoladeneis sein! Fruchteis oder andere Eissorten alleine sind... na ja... ... ... ...

Wer mir Schokolade oder Pralinen schenkt, liegt immer richtig. ^^
Wenn ich als Kind gefragt wurde, was ich mir zum Geburtstag oder Weihnachten wünsche, lautete meine Antwort meistens: "Ein Märchenbuch... oder eine Packung Pralinen." ;)

Monday, January 20, 2014

Blogchallenge - "Lieblingskleidung"

Um ehrlich zu sein, am wohlsten fühle ich mich einfach in Jeans. Blaue Jeans ohne Glitzersteinchen, Spitzen-Bordüren oder sonstigem.
Dazu ein Pullover mit V-Ausschnitt oder Rundhals oder ein T-Shirt bzw. Oberteil.
Bei Pullis bevorzuge ich schlichte Modelle in den Farben schwarz, alle Blautöne, alle Grüntöne oder gestreift. Mein neuster Liebling hat die Farbe "forest night", was so viel heißt wie dunkelgrün. *lach*
T-Shirts oder Oberteile können ausgefallener sein - mit Spitze, Pailletten (da habe ich ein ganz tolles in hellgrün), Sternchen, Pünktchen, Streifen... Aber auch hier bevorzuge ich die Farbe schwarz, alle Blautöne, alle Grüntöne... und ausnahmsweise mal rot.

Bei Blusen kommt es auf die Bluse an.
Es gibt nichts, worin ich mich unwohler und verkleideter fühle als in einer klassischen weißen Bluse. Ich hasse diese Dinger! Schwarz ist noch okay, aber weiß geht gar nicht! >.<
Dafür habe ich eine türkisfarbene Bluse in Satin-Optik (kein echter Satin) und eine grüne mit weißen Pünktchen, die ich liebe. Karierte Blusen finde ich auch toll.

Außerdem liebe ich meine kurzen Kleidchen im Sommer. Zwar trage ich sie nur zu Hause wegen meiner dicken Beine, aber ich möchte sie nicht missen. Meine Favoriten sind ein türkisfarbenes mit schwarzem Muster, ein blaues mit Blumenmuster und ein blaues mit weißen Punkten.
Mein Wunsch wäre auch noch ein Jeanskleid.

An Schuhen mag ich meine Turnschuhe, Ballerinas und Pumps mit einem Mini-Absatz. Aus Gründen. ;)

Sunday, January 19, 2014

Blogchallenge - "Kreativität"

Auch wieder ein sehr schönes Thema. :)

Ich war als Kind schon sehr kreativ. Da habe ich viel gemalt und angefangen meine ersten Geschichten zu schreiben. Außerdem hat mich meine Mom schon damals in ihre kreativen Hobbys mit einbezogen, indem sie mit mir Figuren aus Fimo geformt hat oder mit mir Perlenstene aufgefädelt hat.
Gerade bei den Fimo-Figuren erinnere ich mich daran, dass ich einen Schneemann gemacht hatte, dem jedes Mal der Kopf runter gekullert ist.

Vor ein paar Jahren habe ich angefangen zu fotografieren und aus meinen Fotos Fotokalender zu erstellen. Außerdem habe ich damit begonnen, Schmuck zu basteln und seit letztem Jahr mache ich auch mit der Servietten-Technik.
Außerdem schreibe ich immer noch und träume davon, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen. :)

Ohne meine Kreativität könnte ich nicht leben. Für mich wäre es ein Albtraum, von der Arbeit nach Hause zu kommen, zu essen und mich vor den Fernseher zu setzen, bis ich ins Bett gehe. Gibt es tatsächlich Menschen hier bei uns, die so leben wollen? Mir kommen bei dem Gedanken schon fast die Tränen.

An Ideen und Projekten mangelt es mir nicht, aber an der Umsetzung.
Für mein Buch muss ich ewig recherchieren und das entmutigt mich ab und zu. Es gibt Monate, in denen mich die Schreibwut packt und in denen ich regelmäßig und viel schreibe. Es gibt auch Monate, in denen ich einfach nur vor dem PC sitze und auf ein leeres Blatt  starre. Und dann sind da diese Momente, die wohl jeder Autor/Künstler kennt, nämlich die mit dem Gedanken: "Lass es. Du hast keine Storyline und das, was du hast, passt ohnehin hinten und vorne nicht." Aber die gehen relativ schnell vorbei.
Fotografieren fällt mir leichter.
Beim Schmuck basteln ist es wieder eine Frage der Stimmung und der Kampf gegen meinen eigenen Perfektionismus. Da kann ich vor einer Kiste mit Perlen sitzen und trotzdem passt nichts zueinander. Oder es sieht nicht aus, wie ich es mir vorstelle.
Im Moment bastele ich am häufigsten mit der Servietten-Technik und das geht mir auch noch am einfachsten von der Hand.

Das größte Hindernis ist die Vielzahl von Dingen, die ich machen will. Meine Aufmerksamkeit richtet sich auf mehrere Sachen gleichzeitig und daher komme ich bei keiner Sache so richtig voran.
Ich könnte mich aber auch nicht hinsetzen und sagen, dass ich jetzt eine Woche nur schreibe oder eine Woche nur Schmuck bastele oder eine Woche nur Kästchen anmale. Dann weiß ich genau, dass ich darauf keine Lust haben werde und lieber etwas machen würde, was ich mir nicht vorgenommen habe. ;)
Das ist der "Fluch" und der Segen meiner Kreativität. ;)

Saturday, January 18, 2014

Blogchallenge - "Geschenke"

Geschenke ist ein schönes Thema. :)

Ich liebe es, Geschenke zu machen! Aber ich achte darauf, nicht irgendwas zu schenken, sondern hoffe, dass ich damit auch den Geschmack/das Interesse der jeweiligen Person treffe. Manchmal bediene ich mich der Wunschlisten der "Kandidaten" und manchmal, z. B. bei Kari, laufen mir irgendwann Sachen über den Weg.
Es gibt nur wenige Leute, bei denen ich jedes Mal da stehe wie ein Ochs vorm Berg und bei denen mir beim besten Willen nix einfällt. Entweder, weil sie sich alles selbst kaufen, weil sie keine besonderen Hobbys haben usw.
Da ist dann echt Kreativität gefragt.
Gutscheine zu verschenken, finde ich übrigens nicht schlimm. Schlimm finde ich nur, z. B. einen Tag vor Weihnachten in die Stadt zu hetzen und irgendwas zu kaufen.

Natürlich bekomme ich auch gerne Geschenke. ^^
Und mir etwas zu schenken, ist sogar richtig einfach. Kari sagt immer: "Bei dir ist es so einfach, weil du dich über alles freust. Für dich findet sich immer was."
Ich freue mich tatsächlich über (fast) alles. Nur einmal habe ich zu Weihnachten zwei knallrote Pullis bekommen mit einem goldenen (!) Reißverschluss am Kragen. Die sahen gräßlich aus. Aber ansonsten hat noch keiner so richtig daneben gelegen.

Falls jemandem gar nix einfällt, habe ich eine mehrseitige Wunschliste bei Amazon und Dawanda.
Ich liebe auch selbstgemachte Geschenke. ^^
Ansonsten mag ich Schmuck, Bücher, DVDs, Orakel, Edelsteine, Malen nach Zahlen, Kaffee, Tee, Körperpflege, Kerzen, Perlen zum Schmuck basteln, Servietten zum Basteln mit der Servietten-Technik, Süßigkeiten, Notizbücher, Schreibfedern oder Glasfedern, Briefpapier...
Da sollte sich was finden lassen. ;)

Friday, January 17, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsfilm"

Nach einer kleinen Pause wegen Krankheit und Sorgen um unser kleines Auto (gottseidank unbegründet), geht's jetzt endlich weiter mit der Blogchallenge. :)
Das aktuelle Thema lautet "Lieblingsfilm" und hier kann ich mich nicht auf einen festlegen. ;)

Im Genre Liebesfilm/Drama sind "Brokeback Mountain" und "Das Geisterhaus" (nach dem Roman von Isabel Allende) absolut wunderbare, anrührende Filme.
Bei "Brokeback Mountain" habe ich so geweint wie lange nicht mehr.
Bei "Das Geisterhaus" war ich überrascht, dass Hellsichtigkeit eine wichtige Rolle spielt. Hatte ich nicht erwartet.

Bei Liebeskomödien kann ich mir "Sweet Home Alabama", "Four christmases" (mir fällt der grausige deutsche Titel nicht ein) und "Die Hochzeit meines besten Freundes" einfach immer wieder anschauen.
In "Sweet Home Alabama" erinnert mich Josh Lucas (der Noch-Ehemann) vom Aussehen her total an einen meiner ehemaligen Chefs. *lach*
Und in "Die Hochzeit meines besten Freundes" gibt es - trotz Lieblingsfilm - eine Szene, bei der sich mir die Fußnägel hochrollen, nämlich die Gesangsszene mit "I say a little prayer for you". >.< Da mache ich gerne eine Pinkelpause.

Gilt "Fright Night" (2011) als Horrorfilm oder Horrorkomödie? Egal, ich find ihn super!
Colin Farrell als cooler Vampir-Nachbar hat was. ^^ Auch wenn mich seine Vorliebe für Äpfel gleichermaßen irritiert wie amüsiert. Ich dachte immer, Vampire könnten/dürften keine feste Nahrung zu sich nehmen.

Womit ich bei den Horrorfilmen wäre. Da sind meine Lieblinge "Final Destination" und "The cabin in the woods" - weil sie in dem ewigen Einheitsbrei etwas völlig Neues gebracht haben.
Der Hintergrund beider Filme ist genial... und bis dato auch noch nie da gewesen. Noch mal so zu überraschen wird schwierig.

Sunday, January 12, 2014

Blogchallenge - "Glaube"

Glaube bedeutet unter anderem: "Etwas für wahr halten". (Quelle Wikipedia)

Bin ich gläubig? Ja.
"Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen", um es mit den Worten des apostolischen Glaubensbekenntnisses zu sagen. Ich glaube aber auch an Reinkarnation, was kein Widerspruch sein muss.

Dadurch, dass ich katholisch erzogen wurde, dass meine beiden Großmütter ganz regelmäßig in die Kirche gingen und beteten und durch viele Jahre als Mitglied des Kirchenchors, war als Kind/Jugendliche mein Glaube stark und ein Teil meines Lebens. Gott war allgegenwärtig - im wahrsten Sinne des Wortes.

Auch heute glaube ich.
Aber es ist nicht mehr so leicht, Gott in mein Leben zu integrieren wie vorher. Wo früher beten eine Selbstverständlichkeit war, fehlen mir heute buchstäblich die Worte.
Ich bin überzeugt - Gott ist immer noch da. Aber ich fühle es nicht mehr.
Warum das so ist, darüber kann ich nur spekulieren.

Es gab einige Ereignisse und Erkenntnisse im persönlichen Bereich in den letzten Jahren, die mich aus der Bahn geworfen haben und die mich den Sinn und Zweck meiner Existenz hinterfragen ließen. Ohne eine Antwort zu bekommen. Heute stehe ich da und fühle mich verloren in meiner Spiritualität.

Ich frag mich so oft, warum ich es nicht mehr fühle. Oder warum ich mich so alleine fühle. Oder warum bei mir nichts ist wie bei anderen. Warum mir meine Selbstverständlichkeit abhanden gekommen ist. Ich glaube... und gleichzeitig bin ich mir nicht mehr sicher.
Also suche ich nach einem Glauben. Der zwar da ist, aber gleichzeitig ist meine Verbindung irgendwie gekappt.

Ist ein schwieriges Thema. Und gerade ist das das Einzige, was mir dazu einfällt.

Saturday, January 11, 2014

Blogchallenge - "Disco"

Bei diesem Thema hatte ich sofort den Song "The last days of disco" von Robbie Williams im Kopf, ein Song, den ich übrigens auch sehr gerne mag.
Aber ich soll ja nicht über Robbie Williams schreiben, sondern über "Disco". ;)

Für die Disco war ich nie besonders zu haben. Zu viele Leute, zu stickig, zu laut. Das mag eine seltsame Einstellung für eine Jugendliche/Frau sein, war aber halt so. Partys, Pubs oder Bars waren mir schon immer lieber.
Dazu kam, dass ich einen etwas "altmodischen" Musikgeschmack habe und in Discos nur äußerst selten die Musik gespielt wurde, die ich mag.

Trotzdem hatte auch ich eine Disco-Zeit und zwar im Alter von 20. Da war ich mit meinen Freunden am Freitagabend ab und zu im "Heaven". Das war eine Gothic-Disco, in die meine damalige beste Freundin gerne gegangen ist. Ich hatte mit Gothic zwar nix am Hut, aber was tut man nicht alles für seine beste Freundin.
Aufgefallen bin ich nicht, auch wenn ich kein Gothic war. Fürs Heaven hatte ich ein langes schwarzes Kleid, das war mein Standard-Outfit. Und weil ich damals - dank Billy Idol - eine Vorliebe für Kreuze hatte, hatte ich ein mörderisch großes Kruzifix um den Hals hängen. Et voilá.

Im "Heaven" kam man sich manchmal vor wie auf dem geheimen Zusammentreffen eines Vampir-Clans. Wer weiß, vielleicht war der eine oder andere sogar einer. ;)
Überall schwarz gekleidete Menschen, die Frauen in Miedern oder barockähnlichen Kleidern, viel Tüll und Spitze, Handschuhe, Schmuck mit Totenköpfen, lange Haare (bei den Kerlen und den Frauen) usw.
Meistens stumm in der Gegend umher stehend, die Leute beobachtend, mit finsterem Gesichtausdruck am Vodka Kirsch nippend (weil der im Licht aussah wie Blut) und über die Schlechtigkeit der Menschen und den Untergang der Kunst diskutierend. Und mittendrin ich.
Ich stand bei meinen Freunden, beobachtete die Leute, wie sie die Leute beobachteten, nippte an meinem Vodka Kirsch (das Zeug war gut!) und lauschte den Gesprächen über die Schlechtigkeit der Menschen. Angesprochen wurde man als Frau kaum. Das "Heaven" war ein Treffpunkt für Einzelgänger und so kam man gerne alleine oder in der Gruppe und man ging auch alleine oder in der Gruppe. Für Partnersuche war diese Disco denkbar schlecht geeignet und selbst wenn, musste man ellenlange Gespräche über die Schlechtigkeit der Menschen oder den Untergang der Kunst ertragen. Oder wie schwer es sein kann, einen Sarg zum Schlafen zu erwerben, wenn das Beerdigungsunternehmen diese "neumodischen Jugendbewegung nicht unterstützen" will. Abgesehen davon, dass die Dinger beschissen teuer sind.
Ich weiß, das klingt wie ein Klischee.
Das "Heaven" war ein Klischee. Ein Klischee mit Dach, Tanzfläche und Nebelmaschine. Einer Bar, in der Vodka Kirsch das am meisten verkaufteste Getränk war. Mit Musik von Marilyn Manson und The Cure.

Aber wir hatten unseren Spaß. Manchmal musste mein bester Freund mich über seinem Rücken zum Auto tragen, weil selbst Vodka Kirsch irgendwann betrunken macht.
Und wenn wir dann im Auto saßen, stellten wir fest, dass die Menschhheit schlecht und die Kunst dem Untergang geweiht war. Aber es war uns egal.
Wir hatten ja uns.

Friday, January 10, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsort"

2012 waren wir über Pfingsten in Paris, da habe ich mich in diese Stadt verliebt. Seitdem ist Paris einer meiner Lieblingsorte.
Die Stadt ist wunderschön und hat so viele großartige Bauwerke und Sehenswürdigkeiten.
 
Ausblick von Tour Montparnasse (Foto © by me)

Natürlich gibt's auch Ecken, die man als Tourist vielleicht nicht betreten sollten - da sind wir selbst versehentlich reingestolpert. Aber solche Ecken/Viertel wird jede Großstadt haben, denke ich.

Hin wollen wir auf jeden Fall noch einmal (nach Möglichkeit auch einmal mit Kari *nick*), zumal wir nur die eine Seite der Seine gesehen haben und die noch nicht einmal ganz. *lach* Vermutlich sind da noch hundert Dinge zu entdecken.

Ein ägyptischer Brunnen? (Foto © by me)

Beim nächsten Mal möchte ich mir u. a. den alten Triumphbogen anschauen. Chinatown würde mich auch irgendwie reizen.

Thursday, January 09, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsfarbe"

Das ist ganz einfach, nämlich grün.
Wobei ich blau und türkis auch sehr mag. ^^

Wednesday, January 08, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsheld"

Puh, diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten.
Im wahren Leben ist meine Lieblingsheldin meine Mom. ^^

In Film/TV kann ich mich nicht entscheiden zwischen:
  • Iron Man
  • Loki
  • Batman
  • Gannicus aus der TV-Serie "Spartacus"
 

Tuesday, January 07, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsessen"

Nachdem es heute wegen unserer Waschmaschine (-.-) wieder nicht mit der Lichtkreis-Meditation geklappt hat, möchte ich wenigstens zur Blogchallenge meinen Beitrag schreiben.
Heute geht's um mein Lieblingsessen. :)

Obwohl ich beim Essen ungern Experimente mache - "man muss alles mal probiert haben" gilt nicht für mich! - und von vorneherein einige Sachen ausschließe, habe ich gar kein spezielles Lieblingsessen.
Es gibt viele Dinge, die ich gerne mag, z. B.:
  • Reis mit Erbsen und Möhrchen
  • Nudeln mit Tomaten- oder Pilzsoße
  • Gefüllte mit Sauerkraut
  • Quark-Klöße mit Apfelmus
  • Späzle
  • Aufläufe (z. B. mit Kartoffeln oder Brokkoli)
  • Lasagne
  • Pizza und Pizza-Brötchen von Mama
  • Selbstgemachte Hamburger von Papa
  • Gebackener Pudding *yummy*

Was ich nicht esse (außer mein Leben würde davon abhängen - vielleicht), ist:
  • Fisch (jeder Art)
  • Meerestiere/Meeresfrüchte (jeder Art)
  • Innereien (jeder Art)
  • Froschschenkel
  • Schnecken
  • Reh
  • Hase
  • alles Exotische (Heuschrecke im Schlafrock, Vogelspinne mit Knusperkruste... >.<)
  • Indisch und mexikanisch (zu scharf!)
  • Waldmeister-Eis *spotz*

So wählerisch bin ich also gar nicht. ;)

Monday, January 06, 2014

Blogchallenge - "Lieblingsjahreszeit"

Vor ein paar Jahren hätte ich sofort gesagt: "Der Sommer".
In der Zwischenzeit habe ich auch den Herbst lieben gelernt (die "Waldatmosphäre" ;)).

Ich mag den Anblick der bunt leuchtenden Blätter und das Geräusch des herunter gefallenen Laubs unter meinen Füßen.
Es macht mir Spaß, Naturmaterialien zu sammeln, so dass ich jedes Jahr aufs Neue eine "Kollektion" von Kastanien, Blättern und Ästchen in unsere Wohnung schleppe. ;) Irgendwie gibt mir das so ein heimeliges Gefühl.
Der Herbst ist die einzige Jahreszeit, in der ich eine Vorliebe für die Farbe rot entwickele.
Außerdem liebe ich es, eingemummelt auf der Couch zu liegen mit einer Tasse Tee und einem Buch, während es draußen regnet und stürmt. Unangenehm wird das nur, wenn ich raus muss. ;)

Grundsätzlich hat natürlich jede Jahreszeit ihre schönen Seiten. :)
Aber komischerweise komme ich im Frühling am Schwersten in die Gänge.

Sunday, January 05, 2014

Blogchallenge - "Bahn"

Gestern - sehr spät am Abend - kamen Schatzi und ich auf das Thema Bloggen und wie zäh das Schreiben mit der Zeit werden kann. Manchmal fehlt einem einfach die Inspiration.
Daraus haben wir für uns beide eine Blogchallenge entwickelt. ^^

Die Regeln sind simpel:
  • täglich einen Artikel schreiben
  • Länge egal
  • Thema wird vorgegeben
Die Themen haben wir für den jeweils anderen auf kleine Zettel geschrieben (wie bei dem Jul-Inspirations-Adventskalender von Feona und Ash) und in eine kleine Box getan. Jeder hat natürlich seine eigene Box. ;) Dann ziehen wir jeden Tag einen Zettel und schreiben drauflos.

Das 1. Thema bei New Land lautete: Gebäude.

Mein 1. Thema lautete: "Bahn":

Grundsätzlich nutze ich für meinen Arbeitsweg lieber die Bahn als den Bus. Weil sie im Gegensatz zum Bus nie während der Rush Hour im Stau steht und mehr Platz bietet. Zwei unschätzbare Vorteile, wenn man wie ich in der City arbeitet.

Was meinen Arbeitsweg angeht, fährt sie sogar immer pünktlich ab. Das heißt aber nicht, dass sie nie einen ungeplanten Zwischenstop irgendwo in der Pampa zwischen Wald und Feld einlegt. Also, das kann durchaus vorkommen. Wegen einer Störung in der Oberleitung. Oder einem anderen Zug, der unseren Weg blockiert. Dann wird es nervig.

Es gibt jedoch etwas, was ich als viel nerviger empfinde und das sind manche Mitreisenden. Besonders, wenn man fünf Tage die Woche die gleiche Bahn nimmt und seine Pappenheimer kennt.
Da ist die Gruppe von Büroangestellten mit ihren dümmlichen Witzchen und anschließendem dröhnenden Gelächter.
Da ist die junge Informatik-Studentin in einer Gruppe von drei männlichen Informatik-Studenten, die jeden Morgen jammert, dass sie ihre Übungsaufgaben nicht hat, weil sie einfach überhaupt nichts kapiert, während die Jungs sie mit großen Augen angucken und meinen: "Ey, bleib mal locker, is doch ganz easy."
Ich weiß, das klingt jetzt wie ein Klischee. Aber manchmal muss ich mir wirklich auf die Zunge beißen, um nicht zu sagen: "Mädel, wäre es möglich, dass Informatik nichts für dich ist...?"
Und wo wir gerade von locker bleiben reden: Da ist der Möchtegern-Hip-Hopper mit der Käppi, der heruntergelassenen Hose und dem flockigen Gang, der das ganze Abteil mit deutschem Hip Hop aus seinem Handy beschallt. Selbstverständlich in voller Lautstärke, damit auch jeder der Anwesenden kapiert, dass er sich in der Bronx zu Hause fühlt... und nicht in dem 500 Seelen Kaff, in dem er jeden Morgen in den Zug steigt.
Gottlob trennen sich unser aller Wege spätestens am Zielbahnhof.
Bis zum nächsten Morgengrauen...

Thursday, January 02, 2014

Orientierung

Rückblickend scheint es mir, als wäre die Zeit vom 3. Advent bis zum heutigen Tag geradezu gerast. Und gleichzeitig weiß ich, dass der Zeitraum lang und ab und zu furchtbar furchtbar anstrengend war.
 
Nachdem ich Kari gestern zum Busbahnhof gebracht hatte, bin ich nach Hause gegangen wie auf Eiern. Da hat mir mein Kreislauf die letzten Tage übel genommen.
Meine Mom meinte auch am Telefon: "Du wirst jetzt merken, wie viel Kraft du aufgebracht hast und deine Batterien sind nun leer."
Kein Wunder nach diesem sorgenvollen Weihnachten.
 
Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich jetzt ein paar Tage frei habe!
Das Büro mit seinen überkandidelten Zicken wäre einfach zu viel des Guten. Wie man sich von seinem Mann zu Weihnachten eine Handtasche für 2000 € wünschen kann, ist mir ein Rätsel.
 
Den heutigen Tag habe ich mich erst mal orientieren müssen - so nach dem Motto: Wer bin ich, wo bin ich und warum bin ich...?
Dann fiel mir ein: "Oh, ich muss Rechnungen bezahlen!"
Habe ich auch gemacht... und eine hübsche Kamee mit einer Meerjungfrau bei Dawanda bestellt. Dafür brauche ich noch einen Rohling für eine Brosche.

Für Kari haben Schatzi und ich noch eine ärztliche Bescheinigung aus dem Krankenhaus abgeholt, ich habe ein Kästchen weiß grundiert und am PC gespielt. Dann wollte ich meine Weihnachtsgeschenke fotografieren, aber das war heute nicht drin.
Und jetzt gehe ich ins Bett. *gähn*