Wednesday, November 06, 2013

Warum schreibe ich eigentlich so wenig?

Darüber habe ich mir heute so meine Gedanken gemacht und bin zu folgendem Schluss gekommen: Es ist mein Drang nach Perfektion. Gewundert hat's mich nicht, denn mein Drang nach Perfektion steht mir immer und überall im Weg.
Dr. House (wer die TV-Serie noch kennt) hat mal zu Cameron gesagt: "Sie leben in dem Wahn, alles ins Reine bringen zu müssen."
Und so ähnlich ist das auch bei mir.
Ich lebe in dem Wahn, etwas Perfektes schaffen zu wollen.

Und warum?
Weil diese Welt teilweise so grausam und dämlich und grausam dämlich ist, dass ihr etwas Perfektion ganz gut täte. So scheine ich zu denken.
Ich muss mir nur mal einige Kommentare in diversen Foren oder auf FB angucken. Da wird alles klein geschrieben, ohne Punkt und Komma, aber dafür mit Rechtschreibfehlern.
Da rollen sich mir die Fußnägel auf! So was macht mich krank! Das gehört ver-bo-ten!
O TEMPORA, O MORES!

Also will ich mit meinem Blog etwas Perfektion in die Welt bringen.
Was ich schreibe, sollte im besten Fall informativ und interessant sein. Und hübsch aussehen.
Und dann kommt der Punkt, an dem Theorie und Praxis gaaaaaanz weit auseinander driften.
Das läuft dann folgendermaßen:
  • Mir fällt irgendwann ein Thema ein, worüber ich schreiben will - meistens unter der Dusche oder wenn ich auf dem Sofa sitze, meinen Caramel-Cappuccino schlürfe und ins Leere starre. Oder wenn ich mich gerade tierisch aufrege.
  • Ich beginne zu schreiben
  • Ich lese Korrektur
  • Mir gefällt die Formulierung nicht
  • Ich baue den Satz um. Einmal, zweimal... ... ... fünfzehnmal...
  • Ich gucke, was Word an Synonymen zu bieten hat
  • Ich baue den Satz um

30 Minuten und ca. drei Sätze später...
  • Ich finde, dass mein Text irgendwie unausgegoren klingt
  • Ich habe den Faden verloren und weiß nicht mehr, was das ursprüngliche Thema war
  • Mir gefällt die Formulierung nicht
...
...
...
  • Ich speichere den Text unter den Entwürfen ab

The end

Ja, das könnte durchaus der Grund sein, warum ich so wenig schreibe...
Das ist übrigens auch der Grund, warum meine Brieffreundin nur alle vier bis sechs Monate etwas von mir hört. Briefe schreibe ich nämlich ganz genauso.

Und wenn ich mir diesen Eintrag hier angucke...
Nein, ich werde ihn mir nicht genauer angucken. Ich werde ihn jetzt einfach veröffentlichen.
Sonst merke ich nämlich, dass mir diese verdammte Formulierung nicht gefällt...
Und hübsch aussehen, tut es auch nicht. *hust*

2 comments:

Ashmodiel said...

Ich kann das nachvollziehen. ^^
Und auch mir rollen sich da die Fußnägel auf und ich fürchte immer gleich die Verdummung der Welt und die Verrohung der Rechtschreibsitten. ;)
Aber manchmal...da schreibe ich einfach. Und da ich lese ich dann zwar auch Korrektur, aber ich formuliere nicht um.

Feona Malea said...

Schreib einfach - wie jetzt ... das ist gut und zuviel Korrektur macht oftmals einfach nur kaputt.

Lass es raus - les einmal drüber und dann ab. Fertig :)