Friday, May 07, 2010

Gibt es einen "Höflichkeitsknigge" im Umgang mit Engeln?

Um diesen Eintrag hier habe ich mir fast genauso viele Gedanken gemacht, wie um die Frage im Titel an sich:

"Kann man so eine Frage stellen?"
"Klingt diese Frage nicht total lächerlich?"
"Stellen solche Fragen nur Menschen, die keine Ahnung von Engeln haben, aber gerne Ahnung von Engeln hätten?" (Was ja durchaus auf mich zutrifft.)

Tatsache ist - ich bin keine "Expertin" für Engel. Und auch für keine anderen Wesen.
Meine Erfahrungen mit Engeln beschränken sich auf selten gewordene Träume und auf eine Lichtkreismeditation. Das war's.
Und vermutlich ist das der Grund, weswegen ich in schreibtechnischer Hinsicht ein Problem mit den geflügelten Wesen habe.
Ich schreibe nicht gerne über Dinge, mit denen ich mich nicht auskenne.
Schließlich will ich nicht behaupten, klar zu sehen, wenn ich grade im dicksten Nebel stehe!
Abgesehen davon habe ich ein sehr menschliches Denken.
Dass Engel an mehreren Orten gleichzeitig sein können oder manchmal rein energetisch wahrgenommen werden, übersteigt einfach meine Vorstellungskraft. o.O

Aber zurück zu meiner Frage im Titel:
Gibt es einen "Höflichkeitsknigge" im Umgang mit Engeln?

Diese Frage wurde mir letzte Woche von einer Freundin gestellt, woraufhin ich zugeben musste: "Ich weiß es nicht."
In unserem nachfolgenden Gespräch, tauchten dann auch prompt noch mehr Fragen auf:

Darf man einen Engel "einfach so" um etwas bitten?

Oder sollte man ihm vorher auf eine bestimmte Art und Weise Respekt zollen, z. B. durch ein Gebet oder durch ein Ritual?

Darf man einen Engel, den man nicht "kennt" und mit dem man bisher nichts oder nur wenig zu tun hatte, "einfach so" um etwas bitten?

Oder sollte man ihn vorher kennenlernen?

Woran merkt man, dass eine Verbindung zu diesem Engel aufgebaut wurde und er einen (er)"hört"?

Und was passiert eigentlich, wenn der Engel einen nicht mag?


Der Grund für all diese Fragen war an und für sich nur, dass ich letzte Woche beim Arzt war und eine der unangenehmsten Blutentnahmen meines bisherigen Lebens hatte.
Ich weiß, dass es Schlimmeres gibt!
Eine Blutentnahme ist eine simple und - in den meisten Fällen - kurze Angelegenheit.
Aber an diesem Dienstag war einfach alles zuviel.
Und zu allem Überfluss kommt so ein Vampir in Weiß, piekt mich in den Arm und macht anschließend den Stauschlauch nicht auf! >.<
Weil der Stauschlauch um meinen Arm so festgezurrt blieb, begann mein Arm innerhalb kürzester Zeit zu pochen, ich bekam Schweißausbrüche und mein Kreislauf ging in den Keller.
Und während ich mit einer drohenden Ohnmacht kämpfte, dachte ich: "Raphael - bitte bitte mach, dass das aufhört!"
Immerhin - ich konnte mich noch daran erinnern, dass Erzengel Raphael der Schutzpatron der Kranken ist.

Als ich meiner Freundin davon erzählte, war sie über meine Bitte an Raphael sowohl amüsiert als auch skeptisch.
Immerhin ging es um einen Erzengel.
Und wer konnte sagen, dass Raphael nicht wichtigere Dinge zu tun hatte, als mir zu helfen?
Durfte/konnte/sollte man sich überhaupt so spontan an einen Engel wenden?
Ja, und dann stellte sich in unserem menschlichen Denken die Frage: Wenn es für alles einen Knigge, eine Handlungsanweisung oder einen Gesprächsleitfaden gibt, gibt es dann so etwas auch im Umgang mit Engeln?

2 comments:

Grey Owl Calluna said...

Hallo!
In Sachen "Engel" bin ich auch ein absoluter Neuling, wogegen ich schamanische Reisen schon öfters unternahm.
Ich lehnte sie die ganze Zeit nur ab, die Engel, dacht, das nicht auch noch....was soll das?,....und tu´s irgendwo immer noch,....ein bischen.
Aber gut, nun ist Einer da,....ist schon o.k.
Nachts alleine wollte ich mich nicht unbedingt an grotesken Geistergestalten erschrecken, und sagte deshalb immer,....wenn schon hier irgendetwas auftaucht, erscheint, dann soll Er gefälligst schön sein,...das ich mich nicht erschreckt. Das ging eine ganze Weile so, und dann....tja,...ein Engel,...oder wie man das auch sonst noch nennen mag.

Ich gehe mit ihm ganz natürlich um, wie ich auch mit meinen anderen Helferwesen umgehe, rede einfach drauf los,...aus dem Herzen. Lügen wäre eh lächerlich.

...und ich glaube schon, dass sie an mehreren Orten gleichzeitig sein können.

Wie der Einzelne mit diesen Wesen umgeht, bleibt ihm/ihr wohl selbst überlassen. Da kann man schlecht raten....

"Was passiert, wenn ein Engel einen nicht mag?"....schmunzel....Warum sollen sie Dich nicht mögen??

Liebe Grüße
Grey Owl

Feona Malea said...

Huhu :)

Natürlich kannst du einfach so bitten! Wenn er dir in dem Moment nicht helfen kann - so wird es jemand tun, der dies auch kann ;)

Ich hab mich das auch schon gefragt ... und dann wurde ich auch mal wieder daraufhin gestupst, dass man doch einfach ganz normal reden kann ;)

Höflichkeit - wie man auch sonst höflich ist. Schließlich gehst du hier ja auch nicht zu einem Menschen und maulst ihn an er solle was tun für dich ... ;)

Wenn ein Engel dich nicht mag - dann wirst du das merken ;) (sag ich jetzt mal). Es gibt auch unter Engeln Arschlöcher - meine Erfahrung - das hat ja nichts mit der "Rasse" zu tun sondern mit dem Charakter ;)

Ich sag mal so, die gängigen Engel, die man als Mensch um Hilfe bittet - die sind auch nett, freundlich und können dir mal den Arschtritt verpassen den du brauchst - werden dir aber NIE weh tun in irgendeiner Art und Weise.

Wenn dir mal nach einem Dank ist - für einen Engel - in Form eines Dankes, eines Gebets, einer Kerze oder oder ... dann tu es einfach. Man bedankt sich ja auch bei Leuten, die einem geholfen haben ;)

Und über ein Danke freut sich doch jeder ;)

Bei dem Thema Engel fällt mir ein, dass du noch eine Einstimmung offen hast ... und ich warte und warte, dass du dich mal meldest ;)