Sunday, February 14, 2010

Ein ganz normales Wochenende

Heute ist Karnevalssonntag, Valentinstag und Neumond (wenn ich es auf dem Mondkalender richtig gesehen habe).
Aber da ich nicht die "Karnevalsprinzessin" vor dem Herrn bin, habe ich heute nichts Besonderes vor und verbringe den Tag ruhig und entspannt zuhause. ^^
Zum Valentinstag würde ich gerne einen Beitrag über das Thema "Liebe" schreiben (wie Feona es hier so schön gemacht hat), aber irgendwie wollen die Worte nicht richtig fließen.
Also erzähle ich einfach mal von dem Wochenende, auch wenn das sehr unspektakulär ist. ;)

Mein Freitagabend war so kurz wie schon lange nicht mehr, denn als ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin, war ich so müde, dass ich mich um 19.00 Uhr für eine Stunde (!) hinlegen wollte.
Letztendlich habe ich geschlafen bis 23.00 Uhr.
Schatz hat immer mal wieder versucht, mich aufzuwecken - ohne Erfolg.
Nachdem ich um 23.00 Uhr dann einen halbwegs wachen Zustand erlangt hatte, habe ich noch meine Mails abgerufen, ein paar Blogs besucht und bin wieder ins Bett gegangen.

Gestern hatte ich große Pläne von wegen Aufräumen und Putzen, weil die Woche über (dank Überstunden) alles liegengeblieben war und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Aber es blieb bei den "Plänen". ;)
Ich habe zwar Wäsche gewaschen wie eine Wilde, aber danach habe ich mich dem Lockruf von "Civ 3" ergeben und stundenlang gezockt. ^^

Heute will ich allerdings die Finger davon lassen, denn die Vorbereitungen für die kommende Woche stehen noch an.
Und wenn ich jetzt damit anfange, ein neues Imperium aufzubauen, ist der Sonntag gelaufen.
Man kann sich ja nicht um alles kümmern. ;)

Sunday, February 07, 2010

Eigentlich ...

... hatte ich ein richtig tolles Wochenende!
Ich meine, ich bin wieder mal nach Strich und Faden verwöhnt worden, und dessen bin ich mir auch absolut bewusst!

Zum Beispiel habe ich haufenweise Süßigkeiten geschenkt bekommen; Pralinen von Mama und Kaffeeschokolade (!) und kandierte Orangenscheiben von meinem besten Freund.
Außerdem waren mein bester Freund und ich gestern Nachmittag in der Stadt, er hatte mich ins Kino eingeladen ("Sherlock Holmes") und anschließend zum Essen in ein chinesisches Restaurant.
Der Film war super, obwohl ich Detektivgeschichten normalerweise gar nichts abgewinnen kann. :D
Ich muss sogar zugeben, dass ich Robert Downey Jr. als Sherlock Holmes irgendwie sexy fand. ^^
Und das Essen hat auch geschmeckt, bis auf die etwas zähe Ente.

Warum also habe ich mich das Wochenende über psychisch und physisch so mies gefühlt?

In den letzten zwei Nächten habe ich beinahe nie mehr als zwei Stunden am Stück geschlafen und ich hatte schon wieder Alpträume. "Alpträume", in denen nicht einmal etwas Schlimmes passiert und die ich trotzdem als Alpträume empfinde.
Aber dieses Mal kann ich mich an nichts Konkretes erinnern.

Tagsüber war ich dauermüde und ich fühlte mich wie "ausgesaugt". Unterschwellig Bauchschmerzen und Übelkeit, aber vor allen Dingen rasende Kopfschmerzen.
Aber am Schlimmsten war der Samstagmittag, denn da dachte ich, ich würde komplett ausrasten.
Ich hatte ein so starkes Bedürfnis, irgendetwas Radikales zu tun, irgendetwas Unübersehbares. Ich glaube, ich hätte die Tapete mit den Fingernägeln von der Wand reißen können.
Dann habe ich mich darauf konzentriert, mich für das Treffen mit meinem besten Freund fertigzumachen und während dem Anziehen und dem Schminken, legte sich dieses Bedürfnis auch wieder.

In der Zwischenzeit habe ich mich ein bisschen "therapieren" lassen und etwas gegen die Kopfschmerzen genommen.
Und jetzt werde ich mir entweder eine Folge "Supernatural" anschauen oder "Civilisation 3" spielen und den Franzosen in den Arsch treten.
Wenn das zur Ablenkung nichts nützt, bleibt immer noch eine Tasse Guschln-Tee. ;)