Thursday, November 12, 2009

Was wünschst du dir zu Weihnachten?

oder: Ein Plädoyer für Wunschzettel!

"Was wünschst du dir zu Weihnachten?" hatte Mama mich am Dienstag am Telefon gefragt.
Meine Antwort war einfach: "Einen Gutschein von Thalia!"
Und prompt klappte vor meinem inneren Auge meine Wunschliste auf, wie eins dieser "Pull down-Menus".
Mit einem Gutschein von Thalia könnte ich mir endlich mal ein eigenes Orakel zulegen!
Ich habe ja "nur" ein Pendel, und zum Pendeln fehlt mir in der Zwischenzeit die Ruhe und das Fingerspitzengefühl.
Wenn ich Mama besuche, stürze ich mich jedes Mal auf ihr Tarot. Aber obwohl ich einen Zugang zu den Karten gefunden habe und sie nicht mehr so "schweigsam" sind wie am Anfang, scheint etwas zu fehlen. Als wäre es noch nicht ganz das Richtige für mich.
Ein Buch über Erzengel wäre natürlich auch toll! Gerade Uriel beschäftigt mich schon seit dem Sommer...
Oder ein Buch mit schönen kaligraphischen Alphabeten...
Oder eins dieser tollen Paperblanks Notizbücher...
Oder ein Schmachtfetzen wie "Bis(s) zum Morgengrauen"... *hach*
Oder, oder, oder...
Aber eigentlich wollte ich jetzt nicht über mich schreiben. ^^" *tippt mit dem Finger auf das "Pull down-Menu" und es verschwindet*


Unbewusst hatte Mama mich daran erinnert, dass die Zeit fließt, und ein Blick auf den Kalender zeigt, dass es bis Weihnachten noch 42 Tage sind.
Bzw. 6 Wochen.
Auf den ersten Blick erscheint das als sehr viel Zeit.
Aber wenn ich bedenke, wie schnell die 4 Wochen seit meinem Urlaub vergangen sind, ist es schon nicht mehr sooo viel Zeit.
Und außerdem stellt mich Weihnachten jedes Jahr auf's Neue vor eine Herausforderung, die meine Kreativität fordert und für die ich nie genug Zeit haben kann.
Nämlich: Weihnachtsgeschenke zu finden!

Ich LIEBE Weihnachtsgeschenke! ^^
Das Bekommen genauso, wie das Verschenken.
Manchmal mache ich sie sogar selbst.
Und am Schönsten ist es natürlich, wenn ich mit meinen Geschenken ins Schwarze treffe.

Für den größten Teil meiner Familie und meiner Freunde habe ich sogar schon eine konkrete Idee.
Aber dann gibt es in meinem Freundeskreis noch ein ganz kniffliges "Dreiergestirn" - drei Freundinnen, bei denen mich meine Kreativität jedes Mal im Stich lässt.
Für sie ein Geschenk zu finden, ist so schwer wie mit bloßen Händen eine Macadamianuss zu knacken.
Klar - man sollte seine Freundinnen und ihre Interessen kennen.
Aber was ist, wenn man sie im Jahr nur selten sieht?
Und sie sich noch dazu in Gefilden bewegen, von denen man selbst keinen blassen Schimmer hat?! ^^"
Jede von ihnen hat ein Hobby, das all ihre anderen Interessen überschattet.
Und nach "Schwierigkeitsgrad" geordnet, sieht das so aus:

1. Die leidenschaftliche Leserin von historischen Romanen und Fantasy
2. Die Filmliebhaberin
3. Die Rollenspielerin


"Einen tollen historischen Roman oder einen Fantasy-Roman zu finden, kann doch nicht so schwer sein", mag jetzt einer denken.
Mhmmmmmm - das dachte ich auch!
Und zwar bevor ich einmal auf der Suche nach einem solchen Roman in eine große Buchhandlung gestolpert bin!

Zunächst einmal: Ich bin oft und gerne in der Buchhandlung.
Dort finde ich Geschenke für meinen besten Freund, meinen Stiefvater, meine Mama, meinen Bruder...

Ich kenne jede Abteilung - bis auf zwei Ausnahmen: "Historische Romane" und "Fantasy".
Und genau da musste ich rein.

In der Abteilung "Fantasy" hatten Vampire - dank "Twilight" - gerade Hochkonjunktur. Hier stapelten sich Bücher mit dunkel gehaltenem Cover, auf denen die Geschöpfe der Nacht abgebildet waren. In den meisten Fällen leicht bekleidet und gutaussehend - mit roten Augen und beeindruckender Kauleiste.
Die Abteilung "Historische Romane" wartete mit farbenfrohen Titelbildern und klangvollen Titeln auf: "Die Seidenspinnerin von Venedig", "Die Tochter der Pharaonin"...
Und ich stand - geradezu hilflos und überfordert - mittendrin...

"Kann ich Ihnen helfen?" ertönte die Stimme einer Verkäuferin hinter mir und ich zuckte erschrocken zusammen.
"Ich suche ein Buch", quäkte ich und kam mir nicht nur hilflos, sondern auch bescheuert vor.
Ich meine, was sonst sollte man in einer Buchhandlung suchen?
Die Verkäuferin war professionell: "Ein Sachbuch, ein Fachbuch oder einen Roman?"
"Einen Roman", antwortete ich und kam mir ein bisschen vor wie bei "Wer wird Millionär?".
"Für eine Frau oder einen Mann?" wollte die Verkäuferin wissen.
"Eine Frau!" (Juchuuuuuu - ich konnte noch eine Frage beantworten!)
"Welches Zeitalter?"
Welches Zeitalter?! O.O Ach, du lieber Gott! Hatte ich einen Joker? Durfte ich jemanden anrufen?
"Öhm... Mittelalter?" tippte ich schließlich zögernd. ^^"
Das Mittelalter erscheint mir wie so ein Evergreen. Ganz viele meiner Freunde haben ein Faible dafür. Und müsste ich nicht - wie immer - eine Ausnahme von der Regel darstellen, hätte ich jetzt auch kein Problem.
Die Verkäuferin steuerte zielstrebig auf einen Stapel Bücher zu und drückte mir eins in die Hand.
"Ausgesprochen beliebt bei Frauen", lächelte sie.
Ich musterte mit großen Augen den Titel: "Die Wanderhure".
Die was?! O.O
"Wir haben auch noch die Fortsetzung!" Ein zweites Buch wurde mir in die andere Hand gedrückt. Es war: "Die Tochter der Wanderhure".
Und so ging's weiter.
Die Verkäuferin und ich liefen einmal im Kreis und am Schluss balancierte ich einen ganzen Stapel historischer Romane auf meinen beiden Armen.
"Möchten Sie sich die Bücher noch einmal in Ruhe anschauen?" fragte die Verkäuferin und ich nickte.
Für welches Buch ich mich schließlich entschieden hatte, kann ich gar nicht mehr sagen.
"Die Wanderhure"
war's nicht.
Aber es war eins, welches meine besagte Freundin schon hatte...


Man sieht: Mich einen historischen Roman oder Fantasy-Roman kaufen zu lassen, ist wie Edward Cullen an einem sonnigen Tag in die Highschool zu schicken oder einen Mann im Douglas auszusetzen!
Das.geht.nicht.gut.
Und hier ging es um meine Freundin mit dem geringsten "Schwierigkeitsgrad"... ^^"
Es bleiben immer noch die Filmliebhaberin und die Rollenspielerin...

Und deshalb ist dieser Eintrag hier ein Plädoyer für Wunschzettel! Punkt. ^^

2 comments:

Feona Malea said...

Ich weiß ja nicht ob ich dabei bin ...

aber ich bin gaaaanz einfach zu beschenken ;)

Ashmodai said...

*lach* Ich find's gut, hier ein kleines Wunschlistchen zu finden.
Und ich denke auch immer, ich sei einfach zu beschenken, aber wer weiß, wie schwer das ist, wenn man nicht ich ist. =)