Thursday, July 09, 2009

Beckys Birthday - Part IV


20.25 Uhr
Start: Köln - Ziel: Mönchengladbach

Düsseldorf ist eine Stadt, die ich anscheinend nicht erreichen soll.
Denn jetzt sitze ich nicht mehr im ICE Hamburg-Altona Richtung Düsseldorf, sondern im RE von Köln Hbf nach Mönchengladbach Hbf.
Und das kam so:

Ca. 30 Minuten zuvor:
"Sehr geehrte Fahrgäste, in Kürze erreichen wir Köln Hbf!" tönte es im ICE aus dem Lautsprecher.

Die junge Frau neben mir packte "P.S. Ich liebe dich" in ihre Tasche und kletterte gemächlich Richtung Ausgang.
Juchuuuuuu - ich hatte endlich Platz! ^^
Sofort bezog ich den Platz am Fenster und schob meine Reisetasche unter meine Füße.
Der Rest der Fahrt konnte nur angenehmer werden! ^^
Dann kramte ich meine Kamera aus der Reisetasche.
Ein paar Bilder von Köln bzw. vom Dom mussten einfach sein, wenn auch nur vom Zug aus.
(Siehe Collage oben.)

Ich war gerade fröhlich am Knipsen, als der Lautsprecher knackte und eine weitere Durchsage kam: "Sehr geehrte Fahrgäste, soeben erreicht uns folgende Meldung: Aufgrund von Unwetterwarnungen in Nordrhein-Westfalen wird unser Zug an folgenden Stationen nicht halten: Düsseldorf..."
In meinem Kopf begann es zu rattern.
Düsseldorf...?
DÜSSELDORF?!? o.O
ABER DA MUSSTE ICH DOCH HIN!!! >.<

Für lange Überlegungen blieb mir natürlich keine Zeit, denn genau in diesem Moment fuhr der Zug am Kölner Hauptbahnhof ein. So schnell wie möglich schnappte ich die Kamera, die Reisetasche, den Rucksack und den ausliegenden Reiseplan, um gleich darauf aus dem Zug zu hüpfen.

Da stand ich nun - am Hauptbahnhof in Köln.
Einem Bahnhof, der mir mindestens genauso suspekt ist, wie Frauen, die bei "P.S. Ich liebe dich" nicht weinen.

(Meine beste Freundin sagte später zu mir: "Wenn man das System dieses Bahnhofs einmal kapiert hat, ist es eigentlich ganz easy, sich dort zurecht zu finden. Aber wenn man - wie du - so gut wie nie dort ist, fühlt man sich absolut verloren." Das kann ich nur bestätigen!)


Ich stampfte mit dem Fuß auf und brüllte: "Was für eine Sch****!!!"

Dann suchte ich mein Handy und schrieb Becky eine SMS, dass ich - theoretisch gesehen - am Kölner Hauptbahnhof festsitze, weil meine Zugfahrkarte für alle weiteren Verbindungen nicht ausgelegt ist.
Ich machte einen Versuch, einen Infoschalter zu finden, aber der Bahnhof war zu groß und die Zeit war zu knapp.
Dann entschloss ich mich, mich einfach in den nächsten Zug nach Mönchengladbach um 20.25 Uhr zu setzen - ungültige Zugfahrkarte hin oder her. Und wenn ich deswegen Ärger bekäme, würde ich den Zug auseinander nehmen.

Ich bekam eine SMS von Becky und einen Anruf von Christiane mit dem Angebot, dass sie mich auch in Köln Hbf aufsammeln können.
Das war soooooo lieb! ^^
Aber ich entschied mich trotzdem für den Zug. Das war unkomplizierter für uns alle.
Und auf die fünfundvierzig Minuten kommt es auch nicht mehr an. ;)

Hier endet mein Palm-Bericht über die Fahrt nach Mönchengladbach.
Aber über das Wochenende an sich, werde ich natürlich auch noch schreiben! ^^

To be continued

3 comments:

Ashmodai said...

So schlimm ist der Kölner Hauptbahnhof wirklich nicht. ;)
Wenn man mal von dem Gesockse absieht, das sich so allgemein auf den Hauptbahnhöfen dieser Erde herumtreibt. ;)

Tine-Bine said...

Na ja, ich hab nur den Hauptbahnhof in Saarbrücken zum Vergleich. ;)
Und da geht's einfach nur geradeaus, und rechts und links sind die Gleise.

Meine beste Freundin meinte, der Kölner Hauptbahnhof hätte rechts und links einen Durchgang UND in der Mitte eine Querverbindung.
Das war für meinen (kaum vorhandenen) Orientierungssinn offensichtlich schon zuviel. ;)
Von dem komischen Gesockse ganz zu Schweigen. ;)

Feona Malea said...

Aber die Freundin hat Recht - wenn man versteht wie der Bahnhof tickt, dann ist es ganz einfach sich dort zurechtzufinden.
:)