Wednesday, September 26, 2007

Hey ho' - let's go!

Großer Gott!

Wer hätte denn geglaubt, dass der erste Tag der Qualifikationsmassnahme für die neue Abteilung so anstrengend und so deprimierend wird!

Von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr hockten wir in einem überfüllten Raum (wie in einer Legebatterie), kippten literweise Kaffee in uns hinein und fragten uns mit großen Augen,
wieviele Funktionen ein einziges Computerprogramm noch haben kann!
Am Ende des Tages kam ich mir vor, als wären meine Gehirnwindungen hoffnungslos verknotet und als hätte ich noch nie im Leben an einem PC gearbeitet... *hust*

Naja - ich tröste mich mit dem Gedanken, dass es mir bei meiner letzten Qualifikationsmassnahme ganz genauso erging und dass ich danach in meinem Job richtig erfolgreich war.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ausserdem muss ich nur noch zwei Tage durchhalten, dann ruft das Wochenende! ^^

Sunday, September 23, 2007

La dolce niente

Während heute in München der 2. Tag des jährlichen Oktoberfestes stattfand und Tausende von Touristen aus nah und fern die Strassen überfluteten, passierte hier, ein paar hundert Kilometer entfernt, in unserer "Stadt am Fluss"... überhaupt nichts. ;)

Ich verbrachte diesen Sonntag wahlweise entweder
a) im Bett,
b) auf dem Sofa oder
c) vor dem Computer. ;)

Dank dem Besuch vom letzten Wochenende ist unsere Wohnung noch so gut wie aufgeräumt, so dass ich etwas Hausarbeit hätte erledigen können, aber nicht dringend musste, hehe.
So habe ich nur eine Maschine Wäsche gewaschen (mehr passt nicht auf den Wäscheständer!) und mir anschliessend ein entspannendes Schönheitsprogramm (inklusive Fuss-Peeling) unter der Dusche gegönnt.
Ausserdem standen Telefonate mit meiner Mom, mit meiner besten Freundin und mit einem sehr guten Freund auf dem Programm.
Es tat mir leid, dass ich Mom heute wieder nicht im Krankenhaus besuchen konnte, weil ich - trotz Antibiotikum - selbst nach einer Woche immer noch den grippalen Infekt mit mir herumschleppe. Aber morgen werde ich wieder mit ihr telefonieren.

Das Einzige, was meine Erholung im Moment ein wenig beeinträchtigt, ist meine altbekannte Schlaflosigkeit, die immer dann auftritt, wenn ich mehr als fünf Tage am Stück frei habe. -.-
Aber sie ist noch lange nicht so ausgeprägt, wie sie es im April diesen Jahres war. Und ab nächster Woche dürfte sich dieses Thema sowieso in Wohlgefallen auflösen.

Ansonsten harre ich gespannt der Dinge, die da kommen und freue mich sogar ein bisschen auf das neue Aufgabengebiet in der neuen Abteilung - inklusive der Qualifikations-Massnahme! :)

Thursday, September 20, 2007

Veränderungen und Flexibilität

Nein - Veränderungen sind nicht mein Ding und Flexibilität ist nicht meine Stärke.
Ich gehöre zu den Menschen, die sich sicher fühlen und alles im Griff haben, wenn sie wissen, wie der nächste Tag aussieht. Oder sogar die nächste Woche.
Ich trage alle Termine in meinen Kalender ein. Ich schreibe sehr gerne "To-Do"-Listen. Ich mache mir im September Gedanken über Weihnachtsgeschenke. Ich überlasse so gut wie nichts dem Zufall. Unvorhergesehene Ereignisse stressen mich und Ungewissheit macht mich krank.

Mein Arbeitskollege und guter Freund T. hatte mich einmal gefragt: "Wovor hast du Angst, du Kontroll-Freak? Oder was würde passieren, wenn du spontan etwas machst, worüber du vorher nicht dreimal nachgedacht und keinen schriftlichen Plan ausgearbeitet hast?"
Dieser Gedanke alleine erschreckte mich schon!
Ich guckte T. mit weit aufgerissenen Augen an und meinte: "Ich würde Panik bekommen! Und schreien! Und wegrennen!"

An dieses Gespräch musste ich gestern Morgen denken, als ich einen Anruf aus meiner Arbeitsstelle bekam, bei welchem mir freundlich mitgeteilt wurde, dass unsere Abteilung bis auf weiteres aufgelöst wird und dass meine Kollegen und ich ab nächster Woche ein neues Aufgabengebiet in einer neuen Abteilung zugeteilt bekommen!
UPS...! o.O

Okay - ich bin nicht in Panik verfallen!
Ich habe nicht geschrien!
Ich bin nicht weggerannt!

Aber ich habe zuerst einmal meine Mom angerufen und mir bestätigen lassen, dass alles gut wird... >.<