Sunday, September 03, 2006

Der letzte Tag vor dem ersten Tag

Der letzte Tag meiner einjährigen Arbeitslosigkeit neigt sich langsam dem Ende zu!
Denn ich habe endlich wieder einen neuen Job gefunden und werde ab morgen als Verkäuferin arbeiten! HURRA! *freu*
Damit beginnt für mich ein vollkommen neuer Lebensabschnitt, der nicht von Terminen auf dem Arbeitsamt, Absagen, Vermittlungsgutscheinen, finanziellen Sorgen und daraus resultierenden Depressionen geprägt ist!
Natürlich vorausgesetzt, dass ich nach den sechs Monaten Probezeit weiter beschäftigt werde und das Drama nicht wieder von vorne anfängt.
Als ich am Donnerstag auf dem Arbeitsamt war, um meine Veränderungsmitteilung abzugeben, habe ich zum ersten Mal seit langer Zeit in Gedanken ein kleines Gebet zum Himmel geschickt: "Lieber Gott, bitte lass mich im Februar nicht wieder in dieser verdammten Schlange vor diesem verdammten Anmelde-Schalter stehen! Danke! Amen!"
Und trotzdem: Einige Dinge vermisse ich bereits in diesem Augenblick.
Zum Beispiel das bisher unbegrenzte Zusammensein mit meinem Schatz Jürgen und unseren beiden "Fiepsies".
Denn in der nächsten Woche von Montag bis Donnerstag hat Jürgen Nachtschicht, das heisst, dass wir uns vier Tage am Stück nicht sehen werden. Wenn er morgens nach Hause kommt, bin ich schon auf dem Weg zur Arbeit und wenn ich abends nach Hause komme, ist er schon auf dem Weg zur Arbeit.
Und den Vogelkäfig mit unseren Wellensittichen "Werner" und "Paula" kann ich ebenso wenig mit zur Arbeit nehmen. ;)
Daran muss ich mich, nach einem Jahr Arbeitslosigkeit, erst einmal wieder gewöhnen...
Ansonsten schwankt meine Gefühlslage im Moment zwischen kribbeliger Nervosität und freudiger Erwartung!
Ich hoffe, dass ich morgen früh den Wecker nicht ignoriere (wie sonst!) und rechtzeitig aus dem Bett komme!
Und dass ich nette Kollegen habe und dass mir die Arbeit Spass macht!
Ich bin sehr gespannt...

2 comments:

nosferatu1875 said...

hallo hase

wir,also die australier und ich wünschen dir einen schönen ersten arbeitstag.und mögen alle wünsche von dir in erfüllung gehen...

j und p und w

Dr. Gregory House said...

Hallo, Tine,

vielen Dank für den Kommentar.
Ich denke fast, ich werde es vermasseln.
Es gibt wenig Privates, das ich nicht vermassele. Der Pulli ist viel zu flauschig für mich und ich fürchte, ich werde einige Dinge sagen, die Flusen ziehen.